Mein Motto:
Was Du in Anderen entzünden willst, muss in Dir selbst brennen! (Augustino von Hippo)

 

 

 

Willkommen liebe Leserinnen und Leser!
Es freut mich, Sie auf meiner Website begrüßen zu dürfen.

Es ist soweit!

Seit Mitte 2017 darf ich mich Rentnerin nennen.

Endlich kann ich auch beruflich tun und lassen was ich will. Manch Einer wird jetzt einwerfen, dass ich das doch schon seit einigen Jahren tue – ja, das stimmt schon. Trotzdem ist es jetzt noch mal ein anderes, ein noch freieres Gefühl.

Und? Wie soll es jetzt in den kommenden Jahren weitergehen? Um die Hände in den Schoß zu legen, bin ich wirklich noch nicht alt genug. Ich bin pumperl gesund und fit. So kann ich noch lange das tun, was ich am Liebsten mag: Denen meine Hand zur Unterstützung reichen, die sie ergreifen möchten!

Meine Lebensjahrzehnte sind von Beginn an nicht gradlinig verlaufen. Dazu war ich schon immer viel zu neugierig, dazu gab es immer Auf und Abs,  Kurven und Windungen. Das hat dazu geführt, dass ich sehr viel Unterschiedliches gelernt und kennengelernt habe. Ich habe gelernt, wo meine Schwächen liegen und wo meine Stärken.

Diese Stärken werden es sein, die ich in den kommenden Jahren so richtig ausleben möchte – in all ihren Unterschiedlichkeiten.

So möchte ich mir endlich meinen ganz großen Traum erfüllen: Lernen braucht Bewegung – für eine ganze Schule! Jeden Monat sollen maximal zwei Schulen in den Genuss dieses einzigartigen Projektes kommen. Na ja – vielleicht auch drei…

Auch werde ich weiterhin für Einzeltermine zur Verfügung stehen. Ich würde es niemals übers Herz bringen, ein Schulkind abzuweisen, das meine Unterstützung sucht. Dazu kann ich wohl nie zu alt werden….

Für die spannende Arbeit mit der Kraft der Symbole habe ich auch noch etwas in petto – dazu mehr wenn es soweit ist…

Nach gut 25 Jahren in namhaften Firmen der IT-Branche, habe ich im Jahr 2008 begonnen, mir meinen Lebenstraum zu erfüllen und darin auch meine Berufung gefunden: Ich begleite Schulkinder auf ihrem Weg durch den Schul- und Familienalltag.

Bereits Anfang der 90er Jahre habe ich aus gesundheitlichen Gründen mein Zuhause in der Kinesiologie gefunden. Ich wurde auf die EDU-Kinestetik (Edu-K) aufmerksam und begann mit den ersten Ausbildungen im Institut für Angewandte Kinesiologie (IAK) in Kirchzarten, wie z.B. Touch for Health, Brain Gym, Three in one und Optimale Gehirnorganisation.

2009 habe ich eine weitere Ausbildung absolviert: Die Klopfakupressur „EFT – Emotional Freedom Techniques“ (Techniken zur Emotionalen Freiheit) – heute KnB® („Klopfen nach Benesch“) – bei Horst Benesch in München.

Seit einigen Jahren beschäftige ich mich zusätzlich sehr intensiv mit den unterschiedlichsten energetischen Heilmethoden, die EFT und Brain Gym perfekt ergänzen: die Körblerschen Zeichen, die „Neue Homöopathie“, Sanjeevinis und weitere wunderbare Symbolkräfte.

Sehr viel Wert lege ich inzwischen auf das Thema «Die Kraft der Gedanken und des Wortes» – ein Thema, das sogar kleine „Wunder“ bewirken kann.

Aber auch die Arbeit, die ich in den letzten Jahren in der IT-Branche tun durfte, gefällt mir inzwischen wieder so gut, dass ich sie sicher in den kommenden Jahren mit in mein Rentendasein einbauen werde…

Wenn Sie noch mehr über mich und meine Methoden der Hilfen zur Selbsthilfe erfahren möchten, dann schreiben Sie mir ein Mail oder rufen mich an unter +49 (8121) 253 64 54.

 

Beachten Sie bitte, dass ich weder Diagnosen stelle, noch Heilversprechen abgebe.

Bildquelle: Brain-Gym-Lehrerhandbuch von Paul E. und Gail E. Dennison

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
WP Easy PayPal Buttons von WP Easy Paypal Buttons